Archiv für den Monat Juni 2015

Nur für Hartgesottene: „Jesus vs. Zombies!

Wenn ihr glaubt im Horror-Genre schon alles gesehen und gelesen zu haben, dann täuscht ihr euch gewaltig!

Denn es gibt einen Film, der alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt: Fist of Jesus.

In Fist of Jesus versucht Jesus seinen Freund Lazarus von den Toten auferstehen zu lassen. Dabei geht allerdings so einiges schief.

Handlung:
Nachdem Jesus die Nachricht gehört hat, dass Lazarus gestorben sei, macht er sich sofort auf den Weg, um ihn von den Toten auferstehen zu lassen. Durch ein paar Flüchtigkeitsfehler misslingt ihm die Operation allerdings und Lazarus wird als Zombie wieder zum Leben erweckt. Jesus konnte natürlich nicht ahnen, dass dies zu einer Zombie-Epidemie führen würde. Zusammen mit seinem guten Freund Judas stellt er sich dem Kampf gegen die Untoten. Vor allem seine Fähigkeit, Fische zu vervielfältigen, erweist sich dabei als sehr nützlich.

Quelle: http://www.moviepilot.de/movies/fist-of-Jesus

Jesus vs. Zombies, aufbereitet in einem absoluten Trash-Movie. Ist das Gotteslästerung oder Kunst?

Preise jedenfalls hat Fist of Jesus jede Menge bekommen: Insgesamt 76.

Hier: http://www.fistofjesus.com/awards/

Die offizielle Movie-Homepage findet ihr hier: http://www.fistofjesus.com/

Und hier den Film.

Nichts für Gläubige, Zartbesaitete, Kinder oder Jugendliche:

Quelle: http://www.blogrebellen.de/2015/04/06/ostern-mit-jesus-und-zombies-der-kurzfilm-klassiker-fist-Jesus/

Ganz so trashig geht es bei BLITZ nicht zu. Dafür aber mit einer neuen Steampunk-Horror-Western-SF-Reihe, die es genauso in sich hat:

Stahlwölfe

Band 1 ist bereits erschienen:

SW1_web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1814

Das Amerika des 19. Jahrhunderts, wie wir es kennen, hat so nie existiert!
Denn die Geschichte hat sich ganz anders abgespielt!

Der von Freimaurer-Eliten geschürte Amerikanische Unabhängigkeitskrieg hat einen Fluch heraufbeschworen, der schlimmer ist als alles, was die Menschheit bis dahin erfahren hat:
Die Toten stehen wieder auf! Und mit ihnen: Vampire, Ghule, Werwölfe und andere Schreckensgestalten aus der Hölle, die die Städte, Wälder und Prärien bevölkern.
Die im Kampf gegen die neue Gefahr vereinten Nord- und Südstaaten stellen sich gegen das Böse. Doch die Zombie-Horden erobern einen Bundesstaat nach dem anderen.
Schließlich fliehen die letzten Überlebenden im längsten Treck in der Geschichte der USA nach Osten. In den Wilden Westen. Inmitten dieses „Trails der Tränen und des Blutes“ verstecken sich Freimaurer. Sie werden von der Anti-Mason-Force als Staatsfeinde gesucht, weil sie den Bruderkrieg einst entfachten.

Der beste Mann der AMF ist Major Bradock „Brad“ Shannigan. Zusammen mit seinen Marines und der Shaolin-Amazonin Mailin Phuong begleitet und schützt er den „Zombie-Trail“ in die Indianergebiete.
Doch dann kommt es zur Katastrophe:
Die Zombies brechen an allen Grenzen durch …
Brad Shannigan muss sich einer Übermacht Untoter stellen …
Der Vampir Billy the Kid und seine Bad Gun Gang terrorisieren die Überlebenden …
Flederschreckspinnen, unheimliche Wesen aus den Tiefen der Rockpile Mountains, fallen über den Treck her …
Die vereinten Indianerstämme der „Great Indian Nation“, die von den Weißen aus dem Land ihrer Ahnen vertrieben werden sollen, wollen die letzten Amerikaner vernichten …
Mailin Phuong wird von Ghuls in ein unterirdisches Labyrinth entführt …
Und der Logenmeister der Freimaurer will das größte Geheimnis der Menschheit lüften, das alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt …

Die Beschreibungen der Flucht, erste verlustreicher Gefechte – Alamo lässt grüssen – und politische Machtspielchen sorgen ebenso für Spannung, wie die Einführung der berüchtigsten Revolverhelden als Bande von Vampiren.
Carsten Kuhr in Phatastik-Couch.de

Werbeanzeigen

ARIZONA LEGENDEN: Western zum „Erleben“!

Arizona Legenden

Die Zeit der Besiedlung und Eroberung des amerikanischen Kontinents begeisterte seit Jahrzehnten viele Lesergenerationen – nicht nur in den USA, sondern auch auf dem europäischen Kontinent. Nach einer größeren Pause erfährt das Westerngenre auch hierzulande wieder neue Impulse. Vor allem kleinere, sehr engagierte Verlage beleben die Verlagslandschaft mit neuen Reihen und Titeln.

Die Taschenbuchreihe ARIZONA LEGENDEN präsentiert klassische Erzählungen von deutschsprachigen Autoren. Jeder einzelne Roman wurde nach historischen Begebenheiten geschrieben und sorgfältig recherchiert. Die Geschichten sind alle in Arizona angesiedelt, in einem Staat der USA, dessen Geschichte Grundstock für vielerlei Legenden war und heute auch noch ist.
Städten wie Tombstone, Tucson, Phoenix und Flaggstaff sind wichtige Eckpfeiler, ebenso wie die Grenzkonflikte mit Mexiko und die Zeit der Apachenkriege. All dies wird in den ARIZONA LEGENDEN beschrieben.

Die besten Autoren schreiben für BLITZ die spannendsten Romane des Genres:
Werner J. Egli, Dietmar Kuegler und Thomas Jeier zeigen, dass ein historisch fundierter Western auch neue Leser begeistert.

Die Titelbilder schuf der bekannte Maler R. S. Lonati, der vor allem in den 70er und 80er-Jahren zahlreiche Cover für Westernromane anfertigte.

Folgen Sie BLITZ in die Geschichte des amerikanischen Westens und erleben Sie dramatische Abenteuer aus einer wilden und dennoch historischen Epoche!

Hier: http://blitz-verlag.de/index.php?action=serie&serieid=266

Arizona_Legenden-1%20webArizona_Legenden-2%20webArizona_Legenden-3%20web

Arizona_Legenden-4%20webArizona_Legenden-5%20webArizona_Legenden-6%20web

Übrigens: BLITZ-Chefredakteur und Autor G.G. Grandt hat neben LASSITER-Western auch seinen ersten Roman für die neue Reihe CASSIDY im KELTER-Verlag geschrieben, der diese Woche veröffentlicht wurde:

Cover Cassidy 5

Der „James Bond“ von BLITZ: Snake – der härteste Agent des Global Diplomatic Bureau!

Nun endlich gibt es auch einen Trailer zu dem neuen James-Bond-Film „Spectre“, der am 5. November 2015 in Deutschland in die Kinos kommt.

Wieder ist der wohl beste Bond-Darsteller Daniel Craig in der Titelrolle zu sehen.

Und darum geht’s in dem neuen Abenteuer:

Eine mysteriöse Nachricht aus Bonds Vergangenheit setzt ihn auf die Fährte einer zwielichtigen Organisation, die er aufzudecken versucht. Während M damit beschäftigt ist, politische Mächte zu bekämpfen, um den Secret Service am Leben zu erhalten, kann Bond eine Täuschung nach der anderen ans Licht bringen, um die schreckliche Wahrheit zu enthüllen, die sich hinter SPECTRE verbirgt.

Quelle und mehr Infos unter:

http://www.spectre-film.de
http://www.facebook.com/JamesBond007De

Auch wir bei BLITZ haben unseren eigenen „James Bond“. Er heißt Prinz Silko von Nake, abgekürzt: SNAKE.

Snake

Band 1 des Serienerfinders G.G. Grandt ist bereits erschienen:

Snake-1_Cover_web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1810

Inhalt: Seit Jahren überziehen die islamistischen al-Shabaab-Milizen Ostafrika mit blutigem Terror. Am Horn von Afrika will der al-Quaida-Ableger einen Gottesstaat errichten. Sein Kampf gilt aber nicht nur der schwachen somalischen Übergangsregierung und den afrikanischen Friedenstruppen, sondern vor allem den westlichen Ungläubigen.

Als Mohammed Abdirahman, einer der Militär-Kommandeure der Terror-Organisation, nur mit Glück einem Drohnenangriff der US-Streitkräfte entkommt, übt die al-Shabaab grausame Vergeltung. Im Ferienparadies Kenia explodiert die Gewalt gegen Ausländer. So verübt der deutsche Dschihadist Andreas Maier alias Ahmed Kalif einen verheerenden Selbstmordanschlag in einem beliebten Ferienhotel an der Diani Beach. Dabei kommen dutzende unschuldige Urlauber ums Leben. Unter ihnen auch der deutsche Hoteldirektor Carsten Heiniger.

Die Amerikaner beauftragen das Global Diplomatic Bureau (GDB) den Milizenführer der al-Shabaab aufzuspüren und zu liquideren. Seit dem letzten Drohnenangriff, bei dem auch unbeteiligte Hirtennomaden getötet wurden, können weder das US-Militär noch die CIA offiziell in Kenia agieren. Weitere Kollateralopfer darf es aus politischen Gründen nicht mehr geben.

So macht sich der beste Agent des GDB, Prinz Silko von Nake, genannt SNAKE, in die Terror-Hölle Kenias auf, um Mohammed Abdirahman ausfindig zu machen. Dabei geht es für ihn nicht nur um einen geheimen Auftrag, sondern auch um persönliche Rache. Denn der bei dem Sprengstoffanschlag ermordete Hoteldirektor Carsten Heiniger war sein bester Freund.

Allerdings erweist sich Snakes Jagd auf den somalischen Milizenführer als wahrer Höllentrip, bei dem ihm sein Gegner immer einen Schritt voraus ist. Der GDB-Agent und seine kenianische Informantin Nahla werden von den Terroristen in eine der gefährlichsten Städte der Welt verschleppt – nach Mogadischu. In einem verlassenen Militärbunker werden sie gefoltert. Snakes Mission scheint gescheitert. Aus dem Jäger ist ein Gejagter geworden, der ums nackte Überleben kämpfen muss. Und das ist erst der Anfang …

An Band 2 schreibt G.G. Grandt bereits und wird SNAKE in den Hexenkessel der Ukraine führen:

Snake-2_Cover_web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1812

Alle Informationen zu SNAKE gibt es auf dem eigenen Blog – hier:

https://snakethriller.wordpress.com/

Autorenporträt (6): Matthias Falke

Matthias Falke

Matthias Falke wurde 1970 in Karlsruhe geboren.

Er studierte Musikwissenschaft, Literaturwissenschaft und Philosophie.

Als freier Autor, Herausgeber und Übersetzer veröffentlichte er bislang über 80 Bücher.

Seine Texte wurden mehrfach für den Kurd-Laßwitz-Preis nominiert.

Die Novelle „Boa Esperanca“ wurde 2010 mit dem Deutschen Science Fiction Preis ausgezeichnet.

Matthias Falke ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Er lebt in Karlsruhe.

 SV_1_1WelT_der_Kraken_Cover_web Cover%20SV-9%20webCover%20SV%204Cover%20SV-8%20webDer%20Schwarm%20aus%20Stahl

 

Autorenporträt (5): Stefan Melneczuk

PRESSEFOTO STEFAN MELNECZUK 2015_SW_Kopie

Von 1985 bis 2015: Seit 30 Jahren dunkle Literatur aus dem Ruhrgebiet und aus dem Bergischen Land!

Stefan Melneczuks unheimlichen Kurzgeschichten fesseln ihre Leser seit 1985. Mit seinem Debütroman MARTERPFAHL, der im Herbst 2007 erschienen ist und mehrere Auflagen erlebt hat, überzeugt er Mystery- und Krimifans in ganz Deutschland: Der Hattinger Redakteur und Schriftsteller Stefan Melneczuk, Jahrgang 1970 und dazu auch noch am 31. Oktober geboren, wurde mehrfach für seine literarische Arbeit ausgezeichnet.

Mit RABENSTADT brachte er 2011 seinen zweiten dunklen Roman an den Start. 2014 hat sich der Kreis geschlossen: Mit WALLENSTEIN liegt der dritte und finale Thriller der Reihe vor. Er folgt den Spuren eines Serienkillers, den eine unheimliche Linie mit dem Langenberger Kindermörder Jürgen Bartsch (1946-1976) verbindet.

Macht der MARTERPFAHL das Ruhrgebiet zum Schauplatz – in einer nostalgischen Mischung aus Krimi und Gespenstergeschichte, die sich um die Folgen einer verheerenden Mutprobe in den 80er Jahren dreht, – führt die Reise mit RABENSTADT ins Bergische Land: Wuppertal! Im Briller Viertel mit seinen Villen und Parks erwartet die Leser eine ebenso bizarre wie schicksalhafte Begegnung, die in ein Kellerverlies führt.

Stefan Melneczuk erkundet in seinen Romanen und Kurzgeschichten Abgründe der menschlichen Seele: Seine Thriller sind alles andere als konventionelle Lokalkrimis.

Jede Short-Story wird zum Grenzgang zwischen sanftem Schauer und purem Horror – gewürzt mit schwarzem Humor und vereint in den beiden Sammelbänden GEISTERSTUNDEN (2009) und SCHATTENLAND (2013). MARTERPFAHL und GEISTERSTUNDEN sind auch als Hörbücher erschienen – beim Action Verlag.

Lesungen: Nach nunmehr 30 Jahren steht Stefan Melneczuk für ein ebenso dunkles wie schräges Programm – und sorgt auf seinen Lesetouren immer wieder für Überraschungen. „Jede Lesung ist eine Fahrt in eine Nebelwand“, sagt der Autor. „Niemand weiß, ob auf der anderen Seite die Straße weitergeht oder der Abgrund wartet.“

Und auch 2015 gibt es eine „Rabentour“ – mal solo, mal mit befreundeten Schriftstellern, etwa in seiner erfolgreichen Lesereihe „Schocks im Schloss“. Gemeinsam mit dem Wuppertaler Musiker Andreas Spiegelhauer stehen außerdem neue und unkonventionelle Live-Shows auf dem Programm. Mit rockigen Coversongs und schwarzen Stories kämpfen die Herren Seite an Seite für gute Unterhaltung: Sie sind „Die Geisterjäger“.

Stefan  Melneczuks ist der „Meister der Gänsehaut“ (WAZ).

www.rabenstadt.de

info@melneczuk.de

Cover%20Rabenstadt%20TB%20web TB%20Cover%20Marterpfahl%20web

 GeisterstundenCover%20Wallenstein%20web

 

 

 

 

 

„Der Marsianer“ & Raumschiff Promet

Nun ist der erste Trailer von Ridley Scotts neuem SF-Action-Abenteuer „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ online.

Der Blockbuster basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Andy Weir und weist hochkarätige Stars auf, wie beispielsweise Matt Damon, Jessica Chastain, Kristen Wiig, Kate Mara , Michael Pena, Jeff Daniels, Chiwetel Ejiofor und Donald Glover.

Der Film läuft am 26. November in den deutschen Kinos an.

Inhalt:  Während ein gewaltiger Sandsturm die Not-Evakuierung der NASA-Basis-Station auf dem Mars erfordert, wird der Botaniker Mark Watney fortgerissen und man glaubt, er sei ums Leben gekommen. Da der immer stärker werdende Sturm die Landefähre zu zerstören droht, gibt Commander Lewis schweren Herzens den Befehl, die Suche nach Watney abzubrechen und mit den verbliebenen vier Crewmitglieder zu starten, bevor es zu spät ist.  Aber Watney hat überlebt und versucht nun – vollkommen auf sich allein gestellt – auf dem unwirtlichen Planeten zu überleben. Mit seinem Einfallsreichtum, Überlebenswillen und dem Wenigen, das er hat, findet er einen Weg, der Erde zu signalisieren, dass er noch am Leben ist. Millionen Meilen entfernt arbeiten die NASA und ein Team von internationalen Wissenschaftlern unermüdlich daran, den „Marsianer“ heim zu holen; gleichzeitig planen seine Crewmitglieder eine waghalsige, wenn nicht gar aussichtslose Rettungsmission. Während dieses Vorhaben allen Beteiligten unglaublichen Mut abverlangt, rückt die Welt zusammen, um Watneys Rückkehr sicher zu stellen.–

Quelle: Phantastik-News.de | Montag, 08.06.2015 / http://www.phantastik-news.de

Hier der Trailer: 

 

„Der Marsianer“ ist jetzt schon Kult.

Auch BLITZ hat mit Raumschiff Promet – Von Stern zu Stern und Raumschiff Promet – Die Abenteuer der Shalyn Shan kultige SF vorzuweisen.

Hier die jeweils zuletzt erschienenen Bände:

Cover%20Promet%206%20web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1509

Cover%20RP%20SS%202_web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1490

Cover%20RP%20SS%203_web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1490

 

 

Autorenporträt (4): Markus K. Korb

MARKUS_STUHL_2A

Markus K. Korb wurde 1971 in Werneck bei Schweinfurt (Unterfranken/Bayern) geboren. Er veröffentlichte seine Erzählungen zunächst in zahlreichen Literaturmagazinen und Anthologien. Im Jahr 2002 betätigte er sich als Herausgeber der Anthologie „Jenseits des Hauses Usher“ (Blitz-Verlag), wo er Storybeiträge zusammentrug, geschrieben von deutschen Autoren als Hommage an Edgar Allan Poe.

Von 2003 – 2006 war er als Redakteur der Buchreihe „Edgar Allan Poes Phantastische Bibliothek“ (Blitz-Verlag) u.a. für die Textauswahl zuständig.

Sein erstes eigenständiges Buch erschien im Jahr 2003. Es ist die Konzeptanthologie „GRAUSAME STAEDTE“ (Blitz-Verlag). In zwei Zyklen vereinen sich Kurzgeschichten zu einem Gewebe aus unheimlichen Städtebildern (Venedig und Berlin), welche durch die Jahrhunderte bis in archaische Zeiten hinabreichen. Mehr dazu unter: www.blitz-verlag.de

Im Mai 2005 erschien im Eldur-Verlag (www.eldur-verlag.de) die Kurzgeschichten-Sammlung mit dem Titel „NACHTS…“.

Dem folgte im April 2006 das Buch „INSEL DES TODES“ im Verlag Eloy Edictions. Es enthält elf Gespenstergeschichten, darunter zwei längere Novellen. Mehr dazu unter: www.eloyed.com

Bei der Fantasy-Heftreihe „Saramee“ ist Markus K. Korb mit drei Beiträgen beteiligt. Von ihm stammt der Auftaktroman „Der vergessene Friedhof“, dazu gemeinsam mit Martin Hoyer „Die Ankunft“, sowie als Einzelroman „Kronns Rache“.

Im Mai 2007 erschien mit „WASSERSCHEU“ im Atlantis-Verlag eine Sammlung, in welcher Sommer-Horror-Storys präsentiert werden. www.atlantis-verlag.de

Diesem zog ein Episodenroman in Zusammenarbeit mit Tobias Bachmann nach, sein Titel: „Das Arkham-Sanatorium“ (Oktober 2007; Atlantis-Verlag).

Anfang 2008 folgte die Veröffentlichung der Konzeptanthologie: „Grausame Staedte 2“ im Blitz-Verlag.

Im Herbst 2009 erschien mit „Die Ernten des Schreckens“ ein Storyband, der Geschichten aus dem Umfeld des Krieges beinhaltet, gesehen mit den Augen eines Phantasten.

Nach einer Arbeitsphase von zwei Jahren erschien im Oktober 2012 die Hommage an die „Horror“-Comics der siebziger Jahre mit dem Titel „SCHOCK!“ in Zusammenarbeit mit dem Comic-Künstler Christian Krank.

Im April 2014 erblickte der Storyband „Der Struwwelpeter-Code“ (Blitz-Verlag) das Licht der Öffentlichkeit.

Ein weiterer Band mit Kurzgeschichten erschien im April 2015. Er trägt den Titel „Amerikkan Gotik“ (Luzifer-Verlag) und beschäftigt sich mit der dunklen Seite des amerikanischen Traums. Mehr Infos unter: www.luzifer-verlag.de

Preise:

Für die Erzählung „Der Schlafgänger“ (aus: „GRAUSAME STAEDTE“) erhielt Markus K. Korb den DEUTSCHEN PHANTASTIK PREIS 2004 in der Kategorie „Beste Kurzgeschichte“.

Die Erzählung „Joanna“ erhielt den Ersten Preis des Marburg-Awards 2004. Sie ist in der Sammlung „Nachts…“ (Eldur Verlag) enthalten.

„Grausame Städte 2“ erzielte den dritten Platz beim Vincent-Preis 2008 in der Kategorie „Beste deutschsprachige Anthologie“.

Markus K. Korb wurde der dritte Platz beim Vincent-Preis 2008 in der Kategorie „Bester Autor deutschsprachig“ zuerkannt.

„Der Nachzehrer“ erhielt den ersten Platz beim Vincent-Preis 2008 in der Kategorie „Beste Horror Kurzgeschichte deutschsprachig“. Die Geschichte ist in der Sammlung „Grausame Städte 2“ (Blitz-Verlag) enthalten.

„Ernten des Schreckens“ erlangte den zweiten Platz beim Vincent-Preis 2009 in der Sparte „Beste deutschsprachige Storysammlung“.

Im Jahr 2013 erhielt „SCHOCK!“ den ersten Platz beim Vincent-Preis in der Kategorie „Beste deutschsprachige Anthologie/Kurzgeschichtensammlung/Magazin“ und den zweiten Platz in der Kategorie „Sonderpreis für das schönste Buch 2012“.

Die Kurzgeschichte „C-M-B“ aus obigem Werk erhielt im selben Jahr den ersten Platz beim Vincent-Preis in der Sparte „Beste deutschsprachige Kurzgeschichte“.

Für „Der Struwwelpeter-Code“ wurde Markus K. Korb der erste Platz im Bereich „Beste Kurzgeschichte 2014“ beim Vincent-Preis zuerkannt. Der Band „Der Struwwelpeter-Code“ erhielt den dritten Platz im Bereich „Kurzgeschichtensammlung/Anthologie/Magazin“, ebenfalls beim Vincent-Preis.

grausame städtegrausame städte 2struwwelpeter_web