Archiv der Kategorie: Autorenporträt

Autorenporträt (17): Allessandra Reß (Aleska Zilly)

13 : 18 Hochformat

Foto: Studioline

Eigentlich heißt Aleska Zilly Alessandra Reß – aber ein Name allein sorgt einfach noch nicht für genügend Verwirrung.

Geboren wurde sie an Halloween 1989. Mit so einem Datum geht natürlich eine gewisse Erwartungshaltung einher, die Alessandra erfüllte, indem sie als Teenager die phantastische Literatur für sich entdeckte. Fortan arbeitete sie bei verschiedenen Szene-Magazinen mit, seit 2012 veröffentlichte sie zudem mehrere Kurzgeschichten, unter anderem auch für „Larry Brent“.

2013 ist ihr Debütroman „Vor meiner Ewigkeit“ unter ihrem Realnamen bei Art Skript Phantastik erschienen. Im November 2015 folgt beim Verlag ohneohren „Spielende Götter“, Anfang 2016 eine Novelle bei Amrûn. Auf ihrem Blog fragmentansichten.wordpress.com veröffentlicht sie Artikel und Monatsrückblicke zu Themen aus dem Dunstkreis der Phantastik.

Abseits dieser Szene-Tätigkeiten hat sie Kulturwissenschaft studiert und sich währenddessen als Referentin für historische Botanik, Trend Scout eines Webshops und Mädchen für alles in Kunst- und Archäologiemuseen versucht. Seit diesem Jahr macht sie ihr Volontariat zur Print-Redakteurin für Lehr- und Weiterbildungsmedien.

Bei BLITZ ist nun ihr erstes Larry Brent (Die PSA-Akten)-ebook erschienen:

LBPSA-5_Cover_web

http://www.blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1876

Aleska Zilly
MELODIE DER TOTEN

Band 5, Mystery-Thriller
ISBN: 978-3-95719-795-5
Seiten: 176Künstler: Rudolf Lonati
Künstler (Innenteil): Keine InnengrafikPreis als PDF / ePub / Mobi: 3,99 €    inkl. MwSt.

Nahe einem kleinen Dorf in der Normandie sterben sieben Männer auf rätselhafte Art. Ein wildes Tier, so wird gemutmaßt, oder vielleicht auch nur eine Reihe ungewöhnlicher Unfälle.
Aber was hat es mit der eigenartigen Melodie auf sich, die sich wie ein Schleier über das Dorf legt? Und warum hat es die Todesopfer des Nachts in den Wald gezogen?
Um die Fälle aufzuklären, begibt sich Larry Brent mit seiner Kollegin Elena Baskavsky in den Wald. Und muss bald selbst feststellen, wie verlockend die Aufforderung zum Sterben sein kann …

 


Blitzverlag.jpgLOGO -NEU

http://blitz-verlag.de/

Neue Facebook-Seite:

https://www.facebook.com/pages/Blitz-Verlag/891599600931027?fref=ts

ES WÜRDE UNS FREUEN, WENN SIE/IHR UNS AUCH DORT ALS “FREUNDE” FOLGT UND UNS EIN “GEFÄLLT MIR” SCHENKT.  DANKE IM VORAUS!


Autorenporträt (16): Thomas Ostwald

Thomas Ostwald

Ich selbst bin Jahrgang 1949, meine Leidenschaft für Bücher hat meinen Beruf bestimmt – ich habe im Buchhandel- und Verlagswesen gearbeitet, mich über viele Jahre  mit der „Klassischen Abenteuerliteratur“ beschäftigt und zahlreiche Nachdrucke von Karl May und Friedrich Gerstäcker herausgegeben.

Gerstäcker ist meine zweite Leidenschaft geworden und mein Hauptarbeitsgebiet. Seit mehr als 32 Jahren leite ich das Gerstäcker-Museum in Braunschweig, das ich aufgebaut und begründet habe.

Das „Magazin für Abenteuer-, Reise- und Unterhaltungsliteratur“ hat über viele Jahre Artikel über das Genre (einschl. Heftromane) veröffentlicht.

Das ebenfalls von mir gegründete „Magazin für Amerikanistik“ erscheint noch immer unter der Leitung von Dietmar Kügler.

Biografien über Friedrich Gerstäcker, Karl May, Charles Sealsfield und Jules Verne gehören zu meinem Opus wie auch Handbücher für Freunde des Wilden Westens zum Kostüm- und Gerätenachbau.

Die einstmals sehr beliebte Reihe „Rolf Torring’s Abenteuer“ erschien in der Vorkriegszeit bis zum Band 445. Die Nr. 446 war angekündigt, aber nicht mehr erschienen.

Ich habe diese Reihe vor rund 30 Jahren weitergeschrieben, irgendwann jedoch aus Zeitgründen aufgegeben.

Seit Februar 2014 habe ich den Faden wieder aufgenommen und bis heute mehr als 50 neue Stories im alten Stil geschrieben und im eigenen Verlag in kleiner Auflage für die Fans der Serie herausgegeben. Inzwischen bin ich im Manuskriptbereich dort bei der Nr. 513 angelangt.

Hier: http://www.rolf-torring.com/

Darüber hinaus schreibe ich Kriminalgeschichten, die in Braunschweig spielen – im Herbst erscheinen gleich zwei neue Taschenbücher in meiner Edition Corsar.

Seit vielen Jahren bin ich in Braunschweig als Gästeführer im Einsatz und habe da meinen eigenen Stil entwickelt, der bei den Gästen sehr gut ankommt. Ich schlüpfe in verschiedene Rollen in entsprechenden Kostümen, bin mal als Kammerherr des 18. Jahrhunderts in einem Schlösschen, mal als Nachtwächter, mal als Wilhelm Busch unterwegs oder führe eine Gruppe auf dem Segway  – eine Tätigkeit, die meine Wochentage bis zur Grenze belasten, so dass oft wenig Zeit für das Schreiben bleibt.

Hier: http://www.tatort-braunschweig.de/

Trotzdem habe ich vor zwei Jahren die „Heinrich-der-Löwe-Festspiele“ in Braunschweig begründet, schreibe auch dafür die Stücke und führe Regie, bin zudem auch meistens in einer Hauptrolle aktiv mit dabei.

Ehefrau und Dackel Raudi verlangen zudem ihre Rechte, und so führe ich derzeit ein ganz gut ausgelastetes Leben, das eigentlich ja eine „Ruhezeit“ sein soll – nur kann ich nicht untätig herumsitzen, brauche Abwechslung  und ein „buntes Leben“.

Verne-1_Cover_web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1842

http://blitz-verlag.de/index.php?action=serie&serieid=312

ANMERKUNG: DIE ROLF TORRING-ABENTEUER VON THOMAS OSTWALD WERDEN DEMNÄCHST ALS E-BOOKS IM BLITZ-VERLAG ERSCHEINEN. WIR HALTEN SIE DARÜBER AUF DEM LAUFENDEN.

 

Autorenporträt (15): Angelika Schröder

Angelika Schröder

Angelika Schröder, geboren in Herford in Westfalen, studierte Pädagogik in Siegen und Völkerkunde in München. Während ihrer Aufenthalte in Asien verfasste sie Reiseberichte für verschiedene Zeitungen.

Dann folgte aufgrund beruflicher Belastung eine längere schöpferische Pause. Erst in den neunziger Jahren publizierte sie wieder in Zeitungen und Anthologien.

2004 entdeckte sie ihre kriminelle Ader und veröffentlichte ihren ersten Roman, „Mordsliebe“, für den sie 2005 den Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur erhielt.

Es folgten „Mordswut“ und „Mordsgier“. Alle drei Romane sind im Gmeiner-Verlag publiziert und spielen an einer Hagener Grundschule.

Außerdem bekam sie den Krimipreis der Stadt Singen für ihren Kurzkrimi „Ein Investor für Meßkirch“.

In dem Roman „Böses Karma“ sind viele Erfahrungen aus ihren Jahren im Sauerland eingeflossen, insbesondere wenn es um Wald und Jagd geht.

Nach fast zwanzig Jahren an einer Hagener Grundschule ist sie nun ins Sauerland zurückgekehrt.

Veröffentlichungen im BLITZ-VERLAG:

Cover%20Boeses%20Karma%20web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=411

Ein kleiner Ort im Sauerland.
Pure Idylle.
Doch in die beschauliche Ruhe bricht unvermittelt das Grauen ein.
Ein Waldbesitzer wird bestialisch ermordet. Bald darauf findet man eine weitere Leiche.
Dann legt ein gewaltiger Sturm mehrere Skelette frei.
Der ermittelnde Kommissar steht vor einem Rätsel und vor der Konfrontation mit seiner Vergangenheit.

Eine Mischung aus Serienkiller-Roman und Mystery-Thriller.
Franz Schröpf in Fantasia

Realitätsnaher Regionalkrimi aus dem Jäger- und Landadelsmillieu mit leicht esoterischem Einschlag.
Elmar Huber in Lovelybooks

DSF-1%20Cover%20web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=403

Neue Bearbeitung!!!!!

Deutsche Erstveröffentlichung!

Exklusive Sammler-Edition!

Tony Quinn ist ein bekannter und gefürchteter Staatsanwalt, als ihn ein brutaler Überfall während einer Gerichtsverhandlung zum Krüppel macht. Er erblindet. Mit einem Schlag hat sich sein Leben verändert.
Monate später verspricht eine geheimnisvolle und schöne Unbekannte Tony Quinn Heilung, stellt aber auch eine Bedingung. Unterdessen weitet der Unterweltboss Snate, der auch für Quinns Erblindung verantwortlich ist, seine Schreckensherrschaft in Chicago aus.
Tony Quinn wird nach einer gewagten Operation zur Schwarzen Fledermaus, formiert ein schlagkräftiges Team um sich und rüstet zum Kampf gegen das Verbrechen.

Die Kult-Reihe aus den USA!
Bisher in Deutschland unveröffentlichtes Abenteuer!

Alles in allem lässt der Roman nicht nur das Herz der ‚Nostalgiker‘ oder Fledermaus-Fans höher schlagen, sondern auch Krimi-Fans kommen in dem spannenden Roman durchweg auf ihre Kosten!
Ingo Löchel im ZAUBERSPIEGEL

DSF-2%20Cover%20web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=409

Eine merkwürdige Serie von Diamantendiebstählen im großen Stil erschüttert Chicago. Als ein Freund von Tony Quinn den ehemaligen Staatsanwalt um Hilfe bittet und kurz darauf offenbar Selbstmord begeht, greift die Schwarze Fledermaus ein.
Doch der dunkle Jäger bekommt es mit einer unerbittlichen Verbrecherbande zu tun. Carol Baldwin wird entführt und Tony Quinn findet sich in einem Steinsarg wieder, aus dem eine Flucht unmöglich erscheint.

DEUTSCHE ERSTVERÖFFENTLICHUNG!

Die Nacht der Schwarzen Fledermaus ist ein Nostalgie-Krimi, der seinen Namen verdient. Alles ist so, wie man es erwartet: Blondinen, schlitzohrige Kriminelle, bösartige Gangster, Pulverdampf und tapfere, ein wenig gebrochene Helden. Dafür, dass es nicht zu klischeebeladen wird, sorgen die vielen falschen Fährten, denen man leicht aufsitzt. Kreative Mordmethoden, die dem heutigen Leser antiquiert erscheinen mögen, sorgen für Aha-Erlebnisse der besonderen Art. Die Fledermaus hat mich mit ihrem sehr eigenen Charme absolut überzeugt, und auch der Krimigenuss kam nicht zu kurz.
Buchhandlung LESENSWERT in Duisburg

Fledermaus%20HC%203%20web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=420

Bei einer illegalen Exhumierung werden drei Männer erschossen, darunter ein junger Bezirksstaatsanwalt. Lieutenant McGrath verdächtigt die Schwarze Fledermaus und startet eine gnadenlose Jagd auf den Maskierten.
Quinn braucht Unterstützung, doch sein Freund und Gehilfe Silk versinkt gerade, mit schweren Eisenketten gefesselt, in den Fluten des Lake Michigan.

Die Kult-Reihe aus den USA!

DSF-4%20web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=447

Ein wertvolles Feuerzeug verschwindet. Nicht weiter merkwürdig, doch Lieutenant McGrath bindet den blinden Staatsanwalt Tony Quinn mit in die Suche ein. Die Schwarze Fledermaus macht gute Miene zum offenbar abgekarteten Spiel – und sticht in ein bizarres Netz aus Gier, Hass und Tod.
Das Team um Tony Quinn gerät zwischen die Fronten eines brutalen Mafiaclans.

Originalveröffentlichung!

 

 

Autorenporträt (14): Wolfgang Schroeder

Wolfgang Schroeder

 

Wolfgang Schroeder wurde 1961 in Berlin geboren und lebt seitdem dort.

Seit einigen Jahren schreibt er Kurzgeschichten in den unterschiedlichsten Genres, von denen etliche in Anthologien veröffentlicht worden sind. 

Gleichzeitig ist er (Mit)Herausgeber von bisher vier Kurzgeschichtenanthologien. „Der Fluch des Colorado River“ ist eine Sammlung von Horror-Westerngeschichten und bei der zuletzt erschienenen und für den diesjährigen Deutschen Phantastik Preis nominierten Anthologie „Dampfmaschinen und rauchende Colts“ handelt es sich um eine Western-Steampunk-Anthologie.

In der bekannten Krimi-Hörspielreihe „Lady Bedfort“ sind bisher fünf Hörspiele von ihm erschienen, im Herbst folgt das sechste.

Seine erste Veröffentlichung im BLITZ-Verlag wird der Roman „Freimaurerskalps“ in der Reihe Stahlwölfe sein.

SW2_web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1816

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1817

Das Amerika des 19. Jahrhunderts, wie wir es kennen, hat so nie existiert!
Die letzten überlebenden Amerikaner, die mit dem großen Treck vor den Zombie-Horden in den Westen geflohen sind, werden nun von den vereinten Indianerstämmen der Great Indian Nation bedroht. Zusätzlich sitzt dem Treck die gewaltige Armee der Untoten unter George Washington sowie die Bad Gun Gang des Vampirs Billy the Kid und die grauenvollen Flederschreckspinnen im Nacken.
Ex-Präsident und Freimaurergroßmeister Andrew Jackson und seine Logenbrüder überfallen ein Dorf der Sioux, massakrieren und skalpieren die Indianer, um nach ihrem Tod vor dem Kainsfluch verschont zu bleiben.
Stahlwolf Brad Shannigan sucht mit einer Handvoll Marines nach der Shaolin-Amazonin Mailin Phuong, die von Ghuls in ein Labyrinth, tief unter der Erde, entführt wurde. Die Elite-Soldaten müssen sich nicht nur gegen die Leichenfresser, sondern auch gegen monströse Erdspinnen behaupten.

 

Die BLITZ-Sensation: DER BUTLER-Comic! (3)

In den letzten beiden Blogbeiträgen haben wir Euch die Comic-Adaption von  „Der Butler“ Band 3

Butler-3%20web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=438

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=1544

vorgestellt. Dazu exklusiv die Entwürfe zum Cover und die ersten drei Seiten veröffentlicht (siehe auch am Ende des Artikels).

Doch wer ist der Künstler, der diese großartige Arbeit macht?

Wir haben nachgefragt.

Stephan Hagenow - Comiczeichner Stephan Hagenow (52), er ist Autor und Zeichner von Kommissar Fröhlich, im Museumshafen Övelgönne

Stephan Hagenow – Comiczeichner Stephan Hagenow (52), er ist Autor und Zeichner von Kommissar Fröhlich, im Museumshafen Övelgönne

Stephan Hagenow:
Sternzeichen : Steinbock.
1963 geboren in Hamburg.
Erste Comicveröffentlichung 1986.
Zählt zu den erfahrensten und produktivsten deutschen Künstlern als Autor, Zeichner und (wieder Kolorist).
Aktuelle Serien:

„Kommissar Fröhlich“ ( 8 Bände bei Gringo-Comics, 4 HC Farb-Alben bei Epsilon ( bisher )

„Gundero- Hügel der blutigen Kreuze“ (dreckigster, härtester aller Italowestern bei Epsilon )
„Red Ice“ ( Arktisthriller bei Epsilon, ab 10.1015 bei Epsilon, Einzelband )
„Dead Love“ ( Zombie-Lovestory bei Gringo Comics, ab 08.2015, Einzelband )
„Berserker“ ( grimmige Superheldenserie ala Punisher, Band 2 ab 11.2015 bei Gringo )
„Der Butler“ ( Comicadaption der Romanreihe bei Blitz- Verlag, HC Farb-Albumserie )
Zahlreiche Beiträge für das Underground-Magazin U-Comix ( Als Zeichner/ Autor).
Arbeitet zudem seit Anfang der 90 iger Jahre erfolgreich als freier Werbeillustrator für TV+ Kinospots.
Unter anderem der Hauptzeichner für den “ kleinen Hunger-Kobold „(Müllermilch ).
Wenn Stephan grad mal nicht arbeitet (was selten vorkommt)…tankt er Energie an der Elbe unter Möwengeschrei.

cover claire Kopie

b 1 Kopie

b 2 Kopie

b 3 Kopie

 


Blitzverlag.jpgLOGO -NEU

http://blitz-verlag.de/


 

 

Autorenporträt (13): Klaus-Peter Walter

Klaus-Peter Walter

KLAUS-PETER WALTER, geboren am 18.4.1955 in Michelstadt/Odenwald.

Dr. phil. Freier Publizist. Studium der Slawistik, Philososophie und osteuropäischen Geschichte an der Universität Mainz. Magister Artium 1980, Promotion 1983. Literaturkritiker bei FAZ (1986-1995) und Welt (seit 1998-2005) u.a. Zahlreiche Hörfunkbeiträge für den Hessischen Rundfunk und Südwestrundfunk.

Gründer und Herausgeber des Loseblatt-Lexikons der Kriminalliteratur (82 Ergänzungen, 1993 bis 2014).

LITERATURWISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE: Harenberg Personenlexikon; Harenberg Literaturlexikon; Romanführer (Hiersemann Verlag); Bertelsmann Literaturlexikon; Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur; Kindlers Neues Literaturlexikon KNLL und KNLL Supplement; Carmine Chellino (Hg.): Interkulturelle Literatur in Deutschland. Ein Handbuch (2000), Metzlers Lexikon der Weltliteratur (2006) u.v.a.

WERKE: Buchers Reisebegleiter Russland. München 1992 (mehrere Auflagen). – Das James-Bond-Buch.  Berlin, Frankfurt am Main u.a. 1995. – Begegnungen mit dem Horizont: Die große Taiga. Zwischen  Ural und Baikalsee. München 1996. – Der Romanführer. Register zu den Bänden 1-36. Stuttgart-Bad Cannstatt 2001. – Reclams-Krimilexikon. Stuttgart-Ditzingen Oktober 2002. – Register zum Lexikon des Gesamten Buchwesens, Stuttgart. 2014ff.

ÜBERSETZUNG: Daniel Stashower: Teller of Tales (1999) u.d.T. Sir Arthur Conan Doyle. Köln 2008: Baskerville Bücher. (zus. mit Michael Ross).

BELLETRISTIK: Hitlers blauer Schnurrbart. In: Ralf Kramp (Hg.): Der Tod tritt ein. Kriminelle Geschichten aus der Eifel. Eupen 2002 (GEV) S. 40 f.

– Sartsch. In: Jacques Berndorf (Hg.): Mordseifel. Bad Münstereifel 2004. (KBV 124). S. 11-24.

– Sherlock Holmes im Reich des Cthulhu. Roman. Windek 2008.

– Die österreichische Variante. In: Cordelia Borchardt, Andreas Hoh (Hrsgg.): Wo das Verbrechen zu Hause ist. Frankfurt am Main 2010: S. Fischer Verlag.

– Sherlock Holmes und der Werwolf. Roman. Windek 2013.

– Mehrere Sherlock-Holmes-Hörbücher bei Winterzeit.

– Diverse verstreute Erzählungen und Kurzgeschichten.

– 2016: Sherlock Holmes und der Golem von Prag. KBV

 – HERAUSGEBER: Sherlock Holmes und die Drachenlady. Erzz. Windek 2014.

PREISE: Das Blutige Messer für die Kurzgeschichte Findikus, 2011.

Kein Mitglied, nirgends.

978-3-89840-274-3

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=323

Mit diesem Roman lassen wir uns auf ein fantastisches Abenteuer der ganz besonderen Sorte ein.
Susanne Konrad in Sabrinas Buchwelt Blogspot

Dem bekannten Kriminalromanexperten ist es gelungen, aus Dutzenden von Zitaten aus Literatur und Wirklichkeit ein unterhaltsames und kurzweiliges Gebräu zusammenzurühren.
FANTASIA

1906 wird der britische Geheimdienst von schweren Sorgen geplagt. In Rußland, das im Vorjahr durch eine Revolution politisch destabilisiert wurde, fand man ein gefrorenes diabolisches Wesen. In Sussex versetzt ein futuristischer Laufapparat mit sechs Beinen die Bevölkerung in Angst und Schrecken. Unbekannte versuchen Madame Curie die Geheimnisse der Radioaktivität zu entreißen.
Ein wahnsinniger Araber erweckt den fürchterlichen Cthulhu, und der totgeglaubte Professor Moriarty nimmt Kontakt mit dem Meisterdetektiv aus der Baker Street auf.
Sherlock Holmes phantastischstes Abenteuer deckt die wahren Hintergründe von Conan Doyles Erzählung „Die Erde schreit“ auf. Ein turbulentes literarisches Vexierspiel im bunten Kinostil.

In der Tradition von Arthur Conan Doyle, aber angereichert um moderne, phantastische Elemente, ist Sherlock Holmes-Kenner Klaus-Peter Walter ein ausgezeichneter Holmes Roman gelungen. Temporeich, spannend und unterhaltend.
Gisela Lehmer-Kerkloh im KRIMI-KURIER

Cover%20SH%20Old%20Shatterhand

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=397

Sir Arthur Conan Doyle war ein Ausbund an Diskretion. Über prominente Zeitgenossen, die die Wege von Sherlock Holmes kreuzten, verlor er nie ein Wort. Nun endlich konnte wieder eine Handvoll lost cases aufgefunden und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Sie geben Gewissheit, wo bislang lediglich vage Vermutung war: Sherlock Holmes begegnete in seiner langen Laufbahn nicht nur dem sarkastischen Dramatiker George Bernard Shaw, William Frederic Cody alias Buffalo Bill oder einem gewissen Dr. Karl May aus Dresden in Deutschland, sondern auch Menschen, die wir eigentlich nur dem Bereich literarischer Phantasien zugeordnet hätten wie etwa dem berühmten Sprachforscher Professor Henry Higgins und seine Herzensdame Eliza Doolittle, die das Musical My Fair Lady hat unsterblich werden lassen.
In diesem Band findet der Leser erstmals Sherlock Holmes’ Begegnungen der etwas anderen Art.

Für den Holmes-Kenner und -Sammler sind alle Beiträge durchweg von hohem Interesse. Der Meisterdetektiv bleibt ungetastet und wird nicht etwa als Schürzenjäger oder Steuerhinterzieher, ja, noch nicht mal als koksender Junkie verunglimpft. Recht so! Am Holmes-Denkmal darf nicht gerüttelt werden. Denn dies würde zweifellos das Ende des viktorianischen Abendlandes bedeuten.
Michael Matzer in BUCHWURM.INFO

Spannende Unterhaltung mit viel Insiderwissen.
Dr. Werner Kerkloh in AMAZON

Autor Klaus-Peter Walter beweist dabei seine Belesenheit und Sachkenntnis, die zwar hinter der des großen Detektivs zurückbleibt, ihr aber doch erstaunlich nahekommt.
Franz Schröpf in FANTASIA

Abwechslungsreiche Kurzgeschichtensammlung rund um Sherlock Holmes – bestens geeignet als kleiner „Lese-Genuss“ zwischendurch, dazu in tadelloser Aufmachung.
Alisha Bionda in GEISTERSPIEGEL

Interessante Storys mit überraschenden Begegnungen und sehr kühnen Kombinationen. Lesenswert!
Petra Hartmann in SCIFINET

Schön gestaltete Sammlung bemerkenswerter Begegnungen des Meisterdetektivs. Klassisch anmutende Detektivgeschichten mit augenzwinkerndem Humor.
Elmar Huber in LITERRA und RATTUS LIBRI

SH%20Werwolf%20web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=433

Wir schreiben das Jahr 1897.
Dr. Watson liest mit Begeisterung den gerade erschienenen Roman Dracula von Bram Stoker.
Als wenig später in London eine blutleere Leiche gefunden wird, glaubt Watson an Vampire. Und dann begegnet ihm im Londoner Nebel ein Werwolf.
Gemeinsam mit Sherlock Holmes, dem messerscharf deduzierenden Meisterdetektiv aus der Baker Street, begibt sich Watson auf eine phantastische Irrfahrt.

Ein ungewöhnlich sorgfältig konstruierter Roman.
Franz Schröpf in FANTASIA

SH%20Drachenlady%20web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=458

Der verschwundene Diplomat von Peter Jackob
Das Glas mit dem Magenbitter von Wolfgang Schüler
Die zweiundvierzig Napoleons von Christian Endres
Schraubenflächen mit geneigter Erzeugungslinie von Klaus-Peter Walter
Dornröschenschlaf von Franziska Franke
Der Rheingauer Prinzenraub von Karsten Eichner
Die Drachenlady von Klaus-Peter Walter
Die Riesenratte von Sumatra von Franziska Franke

Acht bislang unbekannte Fälle, aus dem Nachlass des Dr. Watson aufgezeichnet von sechs ausgewiesenen deutschsprachigen Sherlock-Holmes-Romanautorinnen und -autoren, zeigen den Meisterdetektiv aus der Baker Street 221B auf der Höhe seines Könnens und lassen ihn in die düsteren Abgründe des Verbrechens im viktorianischen Zeitalter blicken.

Autorenporträt (12): Olaf Kemmler

Kemmler_Porträt_klein

 

Olaf Kemmler, geboren 1966 in Leverkusen, lebt heute in Wermelskirchen bei Bergisch Gladbach.

Hauptberuflich arbeitet er als Grafiker, weshalb er seine Geschichten gelegentlich selbst illustriert.

In den letzten Jahren hat er zahlreiche Kurzgeschichten, Artikel über phantastische Literatur und einen Regionalkrimi veröffentlicht. (Letzterer natürlich bei BLITZ).

2008 konnte er einen Storywettbewerb des Projekte-Verlages gewinnen.

Für sein Engagement als Mitherausgeber des Science-Fiction-Magazins EXODUS wurden er und seine beiden Kollegen 2015 mit dem Kurd Lasswitz Preis ausgezeichnet.

Eine Trilogie aus der BLITZ-Serie „Raumschiff Promet – Shalyn Shans Abenteuer“ wartet derzeit noch auf die Veröffentlichung.

Außerdem ist er der festen Überzeugen, dass jemand, der Phantasie mit F schreibt, keine hat. 🙂

Cover%20Stimme_einer_Toten%20web

http://blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=426

Ein kalter Hauch weht durch das Zimmer …

Ein junges Mädchen wird ermordet.
Für Laura, eine junge Büchereiangestellte aus Bergisch Gladbach, die Stiefschwester der Toten, beginnt eine dramatische Suche nach der Wahrheit.
Ein uraltes Buch scheint eine entscheidende Rolle in diesem verzwickten Fall zu spielen. Und jemand ist bereit, für dieses Buch zu töten.

‚Freizeit-Ermittlerin‘ klärt den mysteriösen Tod ihrer Stiefschwester auf.
Gut entwickelter Krimi, der perfekt in die Reihe mysteriöser Regionalkrimis aus dem BLITZ-Verlag passt!

Elmar Huber in RATTUS LIBRI